Unsere Publikationen

Die GEDOK Leipzig unterstützt ihre Mitglieder bei der Realisierung und Veröffentlichung von Publikationen. Im Laufe der Jahrzehnte waren das 10 literarische Veröffentlichungen, 13 Kataloge zu Gemeinschaftsausstellungen, 6 Programmhefte zu den SchattenKLANG Konzerten, 1 zur Lesung mit Musik, sowie 4 Editionen und 8 Kassetten.

Hinzu kommen zahlreiche Veröffentlichungen der Bundes-GEDOK, an der wir uns ebenfalls beteiligen.

 

Hier einige aktuelle Beispiele:

Hommage an Elsa Brändström

 

Katalog zur Gemeinschaftsausstellung der GEDOK Bonn und der GEDOK Leipzig im Frauenmuseum Bonn, im Tapetenwerk Leipzig und in der Klosterkirche Grimma mit Textbeiträgen von Marianne Pitzen, Petra Löschke, Grit-Ute Zille sowie künstlerischen Beiträgen von 40 Mitgliedern beider GEDOK-Gruppen.

 

Die Humanistin Elsa Brändström (1888 – 1948) und ihr herausragendes Engagement für Flüchtlinge bildet die Grundlage der Ausstellung. Im Jahre 2018 jähren sich das Geburtsjahr und das Todesjahr dieser Ikone der Menschlichkeit. Mit dem überspannenden Thema schlagen wir eine Brücke zur heutigen Situation von Menschen, die in unserem Land Schutz und Frieden suchen. 

 

Für die Möglichkeit, die Ausstellung in Bonn, Leipzig und Grimma zu zeigen sowie für die Herausgabe dieses Kataloges danken wir dem Frauenmuseum Bonn, der Sparkasse Bonn, Frau Petra Löschke, Honorarkonsulin für Sachsen/ Sachsen-Anhalt, der Gleichstellungsbeauftragten der Landesdirektion Sachsen, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Leipzig, dem Kulturamt der Stadt Leipzig, dem Tapetenwerk Leipzig, sowie der Stadtverwaltung Grimma.


Elsa Asenijeff. Die sengende Passion oder Studien zu Tatjana. Rekonstruktion eines Liebespoems durch Rita Jorek, 2017

  

Mit Illustrationen von Dagmar Zehnel.

 


Kreuzwege - Lebenswege. Plagwitzer Künstlerinnenworkshop 2017

 

Katalog zum Künstlerinnensymposium am Plagwitzer Friedhof 2017.


es spricht das herz aus meinem mund, 2015

 

Dieser Band umfässt eine Sammlung von Liebesgedichten der Schriftstellerinnen Dagmar Dusil, Eva Lehmann-Lilienthal, Jutta Pillat, Dora Schönefeld und Linde Unrein.