Via Regia-Begegnungsort

 "Am Anfang war die Straße"

Prof. Karl Heinz Blaschke, Historiker

Malerei und Objekte: Dagmar Zehnel, Leipzig 2018, www.dagmar-zehnel.de
Malerei und Objekte: Dagmar Zehnel, Leipzig 2018, www.dagmar-zehnel.de

 

 

Die Via Regia (Straße des Königs) ist die älteste und längste Landverbindung zwischen Ost- und Westeuropa. Sie ist eine Straße der Kultur, des Handels, des Pilgerns und leider auch Heerstraße. Seit mehr als 2.000 Jahren verbindet sie auf 4.500 km Länge acht europäische Länder.

 

Künstlerinnen der GEDOK-Gruppe Leipzig/ Sachsen e.V. und der Evangelisch-Lutherische Friedhofsverband schließen an den Gedanken und die Nutzung der „Großen Kulturstraße“ als Mittler an. Den Begegnungsort an der Freiluftgalerie „Alte Salzstraße“ in Leipzig Plagwitz haben sie gemeinsam initiiert. Seit 2015 verbinden die Künstlerinnen Kultur mit Geschichte und fördern mit zeitgenössischen Kunstwerken und -aktionen im öffentlichen Raum aktuell und nachhaltig den internationalen Austausch.

 

Am 08. Juli 2018 wurde dieser Begegnungsort offiziell eingeweiht.